Aktuelle Informationen zum Coronavirus

Aktuelle Informationen (Stand: 29.03.2021)

Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes

Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ist in allen öffentlich zugänglichen Räumlichkeiten ebenso wie im ÖPNV und in Geschäften verpflichtend für alle Besucherinnen und Besucher ab 6 Jahren. Personen mit gesundheitlichen Einschränkungen, die das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes unmöglich machen, sind von der Pflicht ausgenommen. Der Mund-Nasen-Schutz muss keiner Norm entsprechen. Auch selbstgenähte Baumwollmasken oder ein Schal sind ausreichend. So genannte Face-Shields sind nicht mehr zulässig.

Kindergärten & Schulen

Der Kindergarten hat unter Pandemiebedingungen geöffnet. Nach Beschluss der Stadtverordnetenversammlung gibt es die Möglichkeit zur Gebührenbefreiung, sofern die Kinder weiterhin nicht in den Kindergarten zur Betreuung gegeben werden.

In den Jahrgängen 1 bis 6 erfolgt der Unterricht im Wechselmodell. Die Abschlussklassen haben Präsenzunterricht. Die geplanten weiteren Öffnungen wurden aufgrund steigender Inzidenzwerte ausgesetzt.

Einzelhandel & Dienstleistungen

Einkaufsläden für den täglichen Bedarf, wie beispielsweise Lebensmittelgeschäfte, Apotheken, Drogeriemärkte und Tankstellen sind geöffnet, ebenso Baumärkte und Gartencenter. In weiteren Geschäften ist der Ladenbesuch nicht möglich, man darf jedoch telefonisch oder online bestellte Waren abholen ("click & collect").

Frisöre und andere körpernahe Dienstleistungen werden wieder erbracht, es sind hohe Hygienstandards einzuhalten.

Kontaktverbot & Quarantäne

Aufenthalte im öffentlichen Raum sind nur mit dem eigenen Haushalt und einem weiteren Haushalt (max. 5 Personen über 14 Jahren) erlaubt. Bei Begegnungen mit anderen Personen ist ein Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten. Öffentliche Verhaltensweisen, die geeignet sind, das Abstandsgebot zu gefährden sind untersagt. Im öffentlichen Raum gilt ein Alkoholverbot.

Alle Personen, die in den vergangenen 10 Tagen in Risikogebieten waren, müssen sich für 10 Tage in häusliche Quarantäne begeben und unter www.einreiseanmeldung.de registrieren. Dies ist durch Verordnung geregelt und bedarf keines gesonderten Bescheids. Sollten diese Personen während der Quarantäne Krankheitssymptome bei sich feststellen, so ist unverzüglich das Gesundheitsamt zu informieren.

Weitere Informationen beim Hessischen Sozialministerium

Corona-Antigen-Schnelltests

Aufgrund einer Bundesverordnung besteht die Möglichkeit, sich wöchentlich kostenfrei testen zu lassen.  Im Werra-Meißner-Kreis gibt es zahlreiche Teststellen, die allen Bürgerinnen und Bürgern unabhängig vom Wohnort zur Verfügung stehen. Eine Übersicht der Teststellen und die Möglichkeit zur Online-Terminvereinbarung findent Sie hier (www.apo-schnelltest.de/wmk).

Eine Teststelle in Großalmerode befindet sich aktuell in Vorbereitung. Die Eröffnung ist kurz nach Ostern geplant.

Impfung

Seit dem 27.12.2020 werden unterschiedliche Impfstoffe angeboten. Die Reihenfolge richtet sich nach der Corona-Impfverordnung. Derzeit ist die Gruppe 2 (hohe Priorität) an der Reihe: alle Personen über 70 Jahre, Menschen mit bestimmten Vorerkrankungen und bestimmte Berufsgruppen.

Die nächsten Impfzentren befinden sich in Eschwege und Kassel. Die Terminvereinbarung ist telefonisch über die Nummer 0611 505 92 888 (alternativ über die 116 117) oder online unter www.impfterminservice.de möglich.

Für die Impfung ist ein Ausweisdokument (z. B. Personalausweis, Reisepass, Führerschein) notwendig. Auf Nachfrage wurde der Stadt Großalmerode mitgeteilt, dass dieses Dokument auch akzeptiert wird, wenn es abgelaufen ist. Es ist daher nicht notwendig, nur für den Impftermin ein neues Ausweisdokument anzufordern.

Bußgelder

Ab dem 03.04.2020 wird der Verstoß gegen die getroffenen Maßnahmen auch mit einem Bußgeld geahndet. Die Bußgelder betragen zwischen 50 und 5.000 Euro. Im Einzelfall sind auch höhere Bußgelder und sogar Strafverfahren möglich. Daher appellieren wir an alle Menschen in unserer Stadt sich an die Verbote zu halten.

Link zum Sozialministerium (Bußgelder)

Einkaufshilfe

Da Risikopatienten möglichst keinen Kontakt zu anderen Personen haben sollen fällt das Einkaufen besonders schwer. Es haben sich in der Stadt Großalmerode zahlreiche freiwillige Helferinnen und Helfer gemeldet, die Einkäufe für ihre Nachbar übernehmen möchten. Wenn Sie Interesse an dieser Hilfe haben oder selbst Hilfe anbieten möchten wenden Sie sich gerne per E-Mail an karin.schlupp@grossalmerode.de, telefonisch 05604 9335-10.

Bei der Stadt Großalmerode registrierte freiwillige Helferinnen und Helfer erhalten die "Engelkarte", um sich gegenüber den Einzelhändlern und der Apotheke ausweisen zu können.

Freizeitangebot

Freizeitangebote sind aktuell unzulässig.

Restaurants & Hotels

Ab dem 02.11.2020 gilt: Liefer- und Abholdienste sind erlaubt. Gaststätte sind geschlossen. Hotelübernachtungen zu touristischen Zwecken sind unzulässig.

weitere Informationen des Hessischen Wirtschaftsministeriums

Stadtverwaltung & Bürger-Information

Nach telefonischer Terminvereinbarung ist es möglich persönliche Termine im Rathaus wahrzunehmen. Dazu stehen im 1. und 2. Obergeschoss entsprechende Räumlichkeiten bereit. Eine vorherige Terminvereinbarung ist zwingend notwendig. Im Rathaus gilt die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung, sofern keine Trennvorrichtung vorhanden ist. Desinfektionsmittel ist im Treppenhaus auf jeder Etage vorhanden.

Einfache Leistungen wie z. B. der Verkauf von Restmüllsäcken erfolgt nach Terminvereinbarung (05604 9335-26) in der Bürger-Information Es gilt die Pflicht zum Tragen eines medizinischen Mund- und Nasenschutzes.

Gelbe Säcke stehen im Eingangsbereich des Rathauses zur Verfügung.

Es besteht die Möglichkeit die Anliegen telefonisch oder per E-Mail zu regeln. Die Kontaktdaten finden Sie auf dieser Seite unter Mitarbeiter.

Krankheitssymptome

Eine Infektion mit dem Coronavirus kann zu verschiedenen Krankheitszeichen führen, insbesondere Husten und Fieber; wie bei anderen Erregern von Atemwegserkrankungen auch. Es ist wahrscheinlicher, dass Ihre Beschwerden auf eine Grippe oder Erkältung zurückzuführen sind. Zuerst einmal ist es also wichtig, Ruhe zu bewahren.


Bitte meiden Sie in solch einem Fall den Kontakt zu anderen Menschen und bleiben Sie freiwillig in häuslicher Quarantäne.

Wenn Sie selbst bei sich Symptome feststellen oder sonstige gesundheitliche Fragen haben steht Ihnen der Patientenservice unter der Telefonnummer 116 117 und im Internet unter www.116117.de zur Verfügung.

Warnung vor Betrügern

Die hessische Polizei warnt davor, dass sich Personen als Mitarbeiter des Gesundheitsamtes ausgeben und Zutritt zur Wohnung möchten. Seien Sie misstrauisch! Im Zweifel informieren Sie bitte die Polizei unter der Notrufnummer 110.

Bürgertelefone

Es wurden mehrere Bürgertelefone geschaltet:

Bürgertelefon der Stadt Großalmerode: 05604 9335-10

Bürgertelefon des Werra-Meißner-Kreises: 05651 335580 (Mo-Fr 08 - 18 Uhr)

Bürgertelefon des Landes Hessen: 0800-5554666 (täglich 08 - 20 Uhr)

Finanzielle Hilfen für Unternehmen

Das Land Hessen zahlt für kleine Unternehmen sowie Selbstständige unter bestimmten Voraussetzungen eine Soforthilfe aus. Der Antrag kann nur online beim Regierungspräsidium Kassel gestellt werden.

Eine aktuelle Auflistung der finanziellen Hilfen (z. B. Überbrückungskredite, Bürgschaften) gibt es auf der Internetseite der Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen.

Außerdem besteht die Möglichkeit sich zum Newsletter der Wirtschaftsförderunggesellschaft Werra-Meißner mbH anzumelden: Hier zum Newsletter anmelden.

Finanzielle Hilfen für Vereine

Das Land Hessen gewährt seit dem 20.04.2020 für Vereine, welche durch die Corona-Krise in einen Liquiditätsengpasse geraten sind, einen Zuschuss von bis zu 10.000 Euro. Zuständig ist das jeweilige Ministerium.

Informationen auf der Homepage des Landes Hessen.

Smartphone-Apps KATWARN / HESSENWARN

Aufgrund der aktuellen Lage rund um den Coronavirus wird dringend empfohlen die App, KATWARN oder HESSENWARN auf dem Smartphone zu installieren. Über diese beiden kostenlosen Warn- und Informationssysteme werden die Bürgerinnen und Bürger aktuell über alle Neuigkeiten informiert. Dies gilt auch für Meldungen die nicht im Zusammenhang mit dem Coronavirus stehen.

Link zu KATWARN

Link zu HESSENWARN

Weitere Informationen

Eine hessenweite Hotline zu dem Thema ist unter der Nummer 0800-5554666 täglich von 8 bis 20 Uhr erreichbar.

Aktuelle Informationen zum Coronavirus finden Sie auf folgenden Webseiten:

Sozialministerium des Landes Hessen

Bundesgesundheitsministerium

Robert-Koch-Institut

Diese Seite wird ständig aktualisiert.

Bitte geben Sie die Informationen auch an Personen in Ihrem Umfeld weiter.