Aktuelle Informationen zum Coronavirus

Aktuelle Informationen (Stand: 02.04.2020)

neu: Bußgelder

Ab dem 03.04.2020 wird der Verstoß gegen die getroffenen Maßnahmen auch mit einem Bußgeld geahndet. Die Bußgelder betragen zwischen 200 und 5.000 Euro. Im Einzelfall sind auch höhere Bußgelder und sogar Strafverfahren möglich. Daher appellieren wir an alle Menschen in unserer Stadt sich an die Verbote zu halten.

Link zum Sozialministerium (Bußgelder)

Schulen & Kindergärten

Die Schulen und Kindergärten bleiben von Montag, 16. März bis vorerst Freitag, 17. April (Ende der hessischen Osterferien) geschlossen.

Für bestimmte Berufsgruppen wird eine Notbetreuung angeboten. Die genau definierten Berufsgruppen und weitere Voraussetzungen sind auf der Internetseite des Sozialministeriums einsehbar:

Link zum Hessischen Sozialministerium (Schulen)

Link zum Hessischen Sozialministerium (Kindergärten/Tagesmütter)

Kontaktverbot

Am 22.03.2020 wurde beschlossen, dass es verboten ist sich in der Öffentlichkeit mit mehr als 2 Personen aufzuhalten. Davon ausgenommen sind Personen, die im selben Haushalt leben.

Aufenthalte im öffentlichen Raum sind nur alleine, zusammen mit Angehörigen, die im gemeinsamen Haushalt leben oder zusammen mit einer Person, die nicht im eigenen Haushalt lebt, gestattet. Bei Begegnungen mit anderen Personen ist ein Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten. Öffentliche Verhaltensweisen, die geeignet sind, dieses Abstandsgebot zu gefährden, wie etwa gemeinsames Feiern, Grillen oder Picknicken, sind unabhängig von der Personenzahl untersagt.

Weitere Informationen beim Hessischen Sozialministerium (inkl. Verordnungstext)

Öffentliche Einrichtungen

Sämtliche Dorfgemeinschaftshäuser sowie der Rathaussaal sind für die Nutzung bis Ende April gesperrt. Die Landesregierung hat beschlossen, dass Zusammenkünfte in Vereinen und sonstigen Sport- und Freizeiteinrichtungen verboten werden. Die Spielplätze wurden seitens der Stadt Großalmerode gesperrt. Die Sperrung gilt auch für Trauerfeiern, welche nur noch im Freien und im engsten Familienkreis möglich sind.

Einkaufsangebot & Dienstleistungen

Ausdrücklich nicht geschlossen wird der Einzelhandel für Lebensmittel. Auch Apotheken, Drogerien, Tankstellen, Banken, Lieferdienste, Poststellen und weitere Einrichtungen können geöffnet bleiben. Die Ladenbesitzer haben zusätzliche Hygieneauflagen erhalten (z. B. Höchstbesucherzahlen, Abstand an der Kasse). Die Versorgung mit Lebensmitteln und anderen Waren ist ausdrücklich gesichert.

Handwerker können ihrer Tätigkeit weiterhin nachgehen. Alle Einrichtungen des Gesundheitswesen bleiben unter Beachtung der gestiegenen hygienischen Anforderungen geöffnet. Im Bereich der Dienstleistungen gibt es Einschränkungen bei Berufen mit körperlichem Kontakt (z. B. Friseure, Kosmetikstudios, Tatoo-Studios, Massagepraxen). Medizinisch notwendige Behandlungen sind weiterhin möglich.

Einkaufshilfe

Da Risikopatienten möglichst keinen Kontakt zu anderen Personen haben sollen fällt das Einkaufen besonders schwer. Es haben sich in der Stadt Großalmerode zahlreiche freiwillige Helferinnen und Helfer gemeldet, die Einkäufe für ihre Nachbar übernehmen möchten. Wenn Sie Interesse an dieser Hilfe haben oder selbst Hilfe anbieten möchten wenden Sie sich gerne per E-Mail an karin.schlupp@grossalmerode.de, telefonisch 05604 9335-10 oder an das Bürgertelefon der Stadt Großalmerode unter 05604 92286-10.

Bei der Stadt Großalmerode registrierte freiwillige Helferinnen und Helfer erhalten die "Engelkarte", um sich gegenüber den Einzelhändlern und der Apotheke ausweisen zu können.

Freizeitangebot

Für den Publikumsverkehr zu schließen sind nach der Vereinbarung von Bund und Ländern Bars, Clubs, Diskotheken, Kneipen und ähnliche Einrichtungen. Darüber hinaus sollen Theater, Opern, Konzerthäuser, Museen, Messen, Ausstellungen, Kinos, Freizeit- und Tierparks sowie Anbieter von Freizeitaktivitäten (drinnen und draußen) den Betrieb einstellen. Auch Sporteinrichtungen, Fitnessstudios, Schwimm- und Spaßbäder, sowie Spielplätze sind betroffen.

Es sind ebenfalls Zusammenkünfte im Vereinsleben verboten.

Restaurants & Hotels

Restaurants müssen dauerhaft geschlossen bleiben. Liefer- und Abholdienste sind jedoch weiterhin erlaubt.

Die Gaststätten in Großalmerode haben sich auf die Regelungen eingestellt. Es werden auf telefonische Bestellung hin die Speisen für den Außer-Haus-Verzehr verkauft. Ebenso bieten die meisten Gaststätten einen Lieferservice an.

Übernachtungsangebote dürfen nicht mehr zu touristischen Zwecken angeboten werden.

Pflegeeinrichtungen

Jede Person in der Pflegeeinrichtung darf maximal eine Besucherin oder einen Besucher für höchstens eine Stundeam Tag empfangen. Davon ausgenommen Seelsorgerinnen und Seelsorger, Eltern, die ihr minderjähriges Kind besuchen, Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte sowie Notarinnen und Notare, sowie sonstige Personen, denen aus beruflichen Gründen oder aufgrund hoheitlicher Aufgaben Zugang zu gewähren ist. Alle Personen sind verpflichtet , ihre Besuchszeit auf das absolut erforderliche Mindestmaß zu beschränken und angemessene Hygienemaßnahmen zu treffen sind. Für palliativmedizinisch betreute Personen gibt es Ausnahmeregelungen.

Tagespflegeeinrichtungen sind geschlossen. Eine Notbetreuung wird auch hier gewährleistet.

Weitere Informationen des Hessischen Sozialministeriums

Funktionsträger

Für bestimmte Personengruppen, die aus Risikogebieten zurückkehren, wurde durch das Land Hessen eine Absonderung bzw. ein Tätigkeitsverbot angeordnet. Ziel ist es, die notwendige Personalausstattung für die gesundheitliche Versorgung von Menschen sowie für die Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit bzw. Ordnung sicherzustellen. Betroffen sind beispielsweise Ärzte, Pflegepersonal, Feuerwehr & Polizei, Infrastrukturbetriebe, Lebensmittelhandel.

Auflistung der Personengruppen und weitere Informationen

Stadtverwaltung & Politik

Zum Schutz der Bürgerinnen und Bürger sowie der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bleibt die Stadtverwaltung ab dem 16.03.2020 für den Publikumsverkehr geschlossen. Es besteht weiterhin die Möglichkeit die Anliegen telefonisch oder per E-Mail zu regeln. Die Kontaktdaten finden Sie auf dieser Seite unter Mitarbeiter.

Geplante Trauungen sollten, auch im Hinblick auf das angeordnete Veranstaltungsverbot, möglichst auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden.

Auf Sitzungen der kommunalen Gremien wird weitestgehend verzichtet. Nur unaufschiebbare Sitzungen werden unter besonderen Vorkehrungen stattfinden.

Feuerwehr

Für die Freiwillige Feuerwehr Großalmerode wurde angeordnet, dass bis auf Weiteres keine Übungsdienste und Versammlungen mehr stattfinden. Auch die gemeinsame Jahreshauptversammlung fällt aus. Es ist wichtig, dass die freiwilligen Einsatzkräfte gesund bleiben, um im Notfall schnell Hilfe leisten zu können.

Krankheitssymptome

Eine Infektion mit dem Coronavirus kann zu verschiedenen Krankheitszeichen führen, insbesondere Husten und Fieber; wie bei anderen Erregern von Atemwegserkrankungen auch. Es ist wahrscheinlicher, dass Ihre Beschwerden auf eine Grippe oder Erkältung zurückzuführen sind. Zuerst einmal ist es also wichtig, Ruhe zu bewahren.

Bitte meiden Sie in solch einem Fall den Kontakt zu anderen Menschen und bleiben Sie freiwillig in häuslicher Quarantäne.

Wenn Sie selbst bei sich Symptome feststellen oder sonstige gesundheitliche Fragen haben steht Ihnen der Patientenservice unter der Telefonnummer 116 117 und im Internet unter www.116117.de zur Verfügung.

Warnung vor Betrügern

Die hessische Polizei warnt davor, dass sich Personen als Mitarbeiter des Gesundheitsamtes ausgeben und Zutritt zur Wohnung möchten. Seien Sie misstrauisch! Im Zweifel informieren Sie bitte die Polizei unter der Notrufnummer 110.

Bürgertelefone

Es wurden mehrere Bürgertelefone geschaltet:

Bürgertelefon der Stadt Großalmerode: 05604 92286-10

Bürgertelefon des Werra-Meißner-Kreises: 05651 335580 (Mo-Fr 08 - 18 Uhr)

Bürgertelefon des Landes Hessen: 0800-5554666 (täglich 08 - 20 Uhr)

Finanzielle Hilfen für Unternehmen

Das Land Hessen zahlt für kleine Unternehmen sowie Selbstständige unter bestimmten Voraussetzungen eine Soforthilfe aus. Der Antrag kann nur online beim Regierungspräsidium Kassel gestellt werden.

Eine aktuelle Auflistung der finanziellen Hilfen (z. B. Überbrückungskredite, Bürgschaften) gibt es auf der Internetseite der Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen.

Außerdem besteht die Möglichkeit sich zum Newsletter der Wirtschaftsförderunggesellschaft Werra-Meißner mbH anzumelden: Hier zum Newsletter anmelden.

Smartphone-Apps KATWARN / HESSENWARN

Aufgrund der aktuellen Lage rund um den Coronavirus wird dringend empfohlen die App, KATWARN oder HESSENWARN auf dem Smartphone zu installieren. Über diese beiden kostenlosen Warn- und Informationssysteme werden die Bürgerinnen und Bürger aktuell über alle Neuigkeiten informiert. Dies gilt auch für Meldungen die nicht im Zusammenhang mit dem Coronavirus stehen.

Link zu KATWARN

Link zu HESSENWARN

Weitere Informationen

Eine hessenweite Hotline zu dem Thema ist unter der Nummer 0800-5554666 täglich von 8 bis 20 Uhr erreichbar.

Aktuelle Informationen zum Coronavirus finden Sie auf folgenden Webseiten:

Sozialministerium des Landes Hessen

Bundesgesundheitsministerium

Robert-Koch-Institut

Für Personen ohne Computer stehen diese Informationen auch telefonisch unter 05604 92286-11 (Bandansage) zur Verfügung. Bitte geben Sie diese Telefonnummer an Personen in Ihrem Umfeld weiter.

Diese Seite wird ständig aktualisiert.

Bitte geben Sie die Informationen auch an Personen in Ihrem Umfeld weiter.

Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.